Futtertierzucht

 

Meine meist recht klein ausfallenden Futtertierzuchten betreibe ich hauptsächlich, um eine ausreichend abwechslungsreiche Ernährung meiner Reptilien sicherzustellen. Die übers Internet gekauften "Standard"-Futtertierarten (Grillen, Heuschrecken) sind mir für eine eigene Zucht zu zeitaufwändig in ihrer Pflege und benötigen zudem recht viel Platz. Somit kommen nur Futtertierarten in Frage, die man oft nicht käuflich erwerben kann oder die relativ kostenintensiv in der Beschaffung sind (wie bspw. Wachsmottenlarven).

Bislang laufen in meinem Terrarienraum in den vorhandenen Nischen zwischen, über und unter den Terrarien folgende Futtertier-Zuchten:

Erbsenblattläuse (Acyrthosiphon pisum)

Ofenfische (Thermobia domestica)

Wachsmottenlarven (Galleria mellonella)