Lygodactylus williamsi

Kurz-Beschreibung:

Familie: GekkonidaeGattung: Lygodactylus;  Lygodactylus williamsi (RÖLL et al. 2010)

Verbreitung: Afrika, östl. Tansania, Kimboza Forest

Gesamt-Länge: bei Männchen bis 80 mm - die Weibchen bleiben etwas kleiner

Färbung: die Männchen zeigen ein strahlendes, kräftiges Blau - die Weibchen können farblich von Grau-Braun bis hin zu einem bläulich angehauchten Olivgrün variieren 

 

Bildquelle: Maps-for-free.com

 

Mein letztes, im September 2011 abgegebenes Lygodactylus williamsi Männchen - eine eigene Nachzucht von 2010.  

 

Meine alte Wildfang-Dame von 2008. Sie kam als bereits adultes Tier zu mir, hat für reichlich gesunde Nachkommen gesorgt und ist im Mai 2011 leider gestorben.

 

Wenn ein Weibchen zur Paarung bereit ist, zeigt sie es dem Männchen zuverlässig an. Und das Männchen lässt sich normalerweise nicht lange bitten...

 

Wenige Wochen später kommt es dann zur Eiablage - oftmals werden die beiden Eier an die Terrarienscheiben oder an Pflanzen geklebt. Mit ein wenig Glück und Geduld kann man die Weibchen aber dazu bringen, eine mit Papier ausgelegte Bambusröhre als Eiablageplatz anzunehmen. Dadurch wird die Gelege-Entnahme für die Überführung in den Inkubator möglich.

 

Nach einer Inkubationsdauer von durchschnittlich 70 Tagen bei 26°C schlüpfen die Jungtiere - fertige kleine Jäger, die meist schon nach kurzer Zeit anfangen, Drosophila oder ausgesiebte Ofenfische zu fressen.